Buchtipp: Die Welt der Pflanzen

Sonntag Morgen,

der Kaffee duftet, die Kinder spielen und die Sonne scheint auf den Frühstückstisch. Naja, meistens ist das eher so die Wunschvorstellung, und der Kaffee wird kalt während die Kinder gerade die Wohnung zerlegen. Aber manchmal gibt es diese kleinen Momente.

Wir lieben Bücher. Wir lieben die Natur. Die Kinder lieben es zu entdecken und ich liebe es zu frühstücken. All das vereint das neue Buch Sonnenschein zum Frühstück* (Link zum Partnerprogramm)

von ARS Edition. Dabei ist es so viel mehr als nur ein Buch über Pflanzen. Im ersten Teil des Buches erfahren wir viel darüber wofür wir Pflanzen überhaupt brauchen, was Pflanzen sind, woraus sie bestehen und was Pflanzen denn alles brauche. Bereits hier findet man die erste Idee zu einem Experiment. Ihr kennt doch bestimmt das Bohnen Experiment. 3 Bohnen werden in 3 Töpfe gepflanzt. Eine bekommt Licht aber kein Wasser. Eine bekommt Wasser aber kein Licht und eine dritte bekommt beides. Das ist unser Experiment für die Kleinen.

In diesem Buch findet mein ein Experiment zum Thema: Phototropismus. Hier lasst man eine Bohne durch ein Labyrinth wachsen – immer in Richtung Licht.

Im nächsten Teil geht es im die Welt der Pflanzen. Auch hier sind wieder Dinge zum Selbermachen dabei und es werden zum ersten Mal auch Giftpflanzen besprochen.

Im dritten Teil kommt unsere Lebenswelt dazu. Denn wusstet ihr wo wir überall Pflanzen nutzen? Im Müsli oder im Tee. Beim Zähneputzen oder beim Saubermachen. Was ist mit Gerüchen, Düften und Farben? Schaut mal, im letzten Jahr haben wir das entdeckt, Junior hat sich dabei gleich wieder daran erinnert. Und natürlich auch an den Kartoffeldruck.

Was Pflanzen alles können und was sie täglich für unser Ökosystem leisten, darüber erfährt man unheimlich viel im letzten Teil. Von Glühbirnen über die Kartoffelbatterie zum Bambus. Wie man Geheimtinte selbst machen kann oder einen kleinen Einblick in die Pflanzenheilkunde.

 

Ihr merkt, das Buch ist so umfassend, ich kann euch das hier alles gar nicht wiedergeben. Einiges kannten wir schon aber noch viel mehr können wir damit entdecken. Vielleicht einfach auch sonntags am Frühstückstisch.

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. Andrea

    Das klingt interessant, danke für den Tipp
    Liebe Grüße Andrea

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.