Danke September


Der September ist vorbei. Ein September voller Leben, Trauer, Lachen ud ganz viel Sonne. Meinen Rückblick auf diesen letzten Sommermonat habe ich hier festgehalten.

Gehört:

Es gab den ersten Herbststurm in diesem Jahr und ein Gewitter.

Am allermeisten habe ich in diesem Monat die Kindergartengeräusche gehört. Ich war zum ersten Mal seit meiner Erkrankung für so viele Tage und Stunden im Kindergarten. Es waren ambivalente Gefühle, denn auf der einen Seite haben sie meinem Herzen sehr gut getan und gleichzeitig tut es immer noch ein bisschen weh.

 

Hörbuch Todesmärchen

Um mir die Wartezeit im Kindergarten etwas zu erleichtern habe ich ein Hörbuch begonnen und dieses in den Tagen im Bett zu Ende gehört. Ich liebe an und an schmalzige, kitschige Bücher. Genauso liebe ich aber auch Thriller. So kam ich zu dem Hörbuch Todesmärchen. Typisch wheelymum,…. es ist eine Trilogie und ich wusste es nicht. Also begann ich mit Teil 3. Aber es störte mich nicht sonderlich. Ich konnte der Geschichte auch gut folgen, ohne das ich die beiden Vorgänger kannte.
Ermittler Schnjider und seine Kollegin Nemez werden zu einer einer Frauenleiche in Bern gerufen. Ziemlich schnell stellt sich heraus, dass der Fall nicht nur sehr brutal und dramatisch wird, sondern auch einen sehr persönlichen Bezug zu einem der beiden Ermittler hat. Dies begründet sich auf einer Festnahme vor fünf Jahren und so spielt diese Geschichte in beiden Zeiten. Die Timehopps sind gut eingebaut und die gesamte Geschichte war so spannend und packend anzuhören, dass ich auf jeden Fall noch die beiden Vorgänger lesen oder hören werde.

Zu Beginn des Monats verstarb eine besondere Person, die mich und viele andere Menschen lange und sehr persönlich begleitet hat. Auf der Trauerfeier hörte man so viele wahre Worte über sie und viele, viele Tränen flossen. Zum Abschluss erklang dieses Lied:

 

Gesehen:
Ein Blumenmeer aus orangen Blumen. Diesen Anblick werde ich nie mehr vergessen. Es war einfach überwältigend.

Einen Kindergarten von innen. Ja. So einfach, so prägnant.

Einen wunderschönen September mit viel Sonnenschein, Badewetter und ganz viel Natur.

Bei einem Bloggerevent der Firma Ehring habe ich viele nette Blogger getroffen und ganz tolle Kindermöbel gesehen.

Raul Krauthausen hat ein Experiment mit Stern TV gemacht, um auf die Lücken im Teilhabegesetz aufmerksam zu machen. Bitte schaut euch das an.

Und das wichtigste und besonderste in diesem Monat war das kleine Wunder von Mensch zum ersten Mal zu sehen.

 

Gelesen:

Bei der lieben Marsha einen Text über das Leben als Jungsmama

Wie eine Eingewöhnung aus Kindersicht auch aussehehn kann hat Mo bei 2 Kind Choas sehr beeindruckend geschrieben.

Kinder beim Wachsen begleiten ohne zu Erziehen? Die Liebst Öko – Hippi – Rabenmutter hat einen wundervollen Text geschrieben, völlig ohne Dogmen: Erziehung ist Gewalt“ – ein kritischer Blick auf eine selbst nicht gewaltfreie Aussage

Jede 3 Schwangerschaft endet zu früh. Ein bewegender und mutmachender Text von Minimenschlein: Gebt niemals auf  mit vielen weiteren Bloggertexten zu dem Thema Fehlgeburt.

Und noch ein Titel zum Thema Kinderwunsch Sarah beschreibt, das ein Kinderwunsch ein Kinderwunsch bleibt. Egal ob mein ersten oder beim dritten Kind.

Mama Mia beschreibt ein Gefühl, welches ich so ähnlich auch hatte. Der Neue.

Einen ganz bezaubernden Beitrag für weniger Stress, Druck und ohne Dogmen in der Erziehung von der großartigen Jette.

Gerade zum Schulanfang ist immer noch mehr zu tun. Eine Familie ist viel Arbeit und zwar zwischen Arbeit und Erziehung. Andrea von meworkingmum hat ihre Gedanken aufgeschrieben.

Und dann bekam ich noch diese Mail. Ich musste sie zunächst alleine lesen und teilte ich sie, dann doch mit euch.
Geschrieben:
Meine drei persönlichsten Beiträge im September waren:
Kindergarteneingewöhnung
24 Wochen
– Mama, warum gehst du nicht mit mir ins Kinderturnen

Die Beiträge die am meisten gelesen wurden waren
Matschkleidung im Herbst
Rahmkuchenrezept
Namen Dieser hat sich wohl erst im September verbreitet.

Erfahrungen:

Neben der Eingewöhnung, war eine ganz besondere Trauerfeier der Mittelpunkt, im Monat September. Diese Feier war eine Feier. Es wurde geweint und gelacht und ganz stark spürte man diese Gemeinschaft von mehreren hunderten Menschen, die von dieser besonderen Person begleitet wurden. Es war ein nach Hause kommen. Und das war schön.

Dann machte ich die Erfahrung der Eingewöhnung im Kindergarten und das diese bei manchen Kindern einfach schneller geht und bei anderen länger dauert. Eigentlich weiß ich das auch alles. Eigentlich. Dieses Mal habe ich die Situation aber als Mama erlebt und nicht als Erzieherin. Einen kleinen Unterschied macht das schon.

Das Bloggertreffen war eine besondere Erfahrung und ich freue mich schon auf die Weiteren.

Erste Male:
Zum ersten Mal, war Junior in diesem Monat alleine bei anderen Menschen. Zum ersten Mal durfte ich den neuen Erdenbürger kennen lernen.
Zum ersten Mal besuchte ich die Rehacare (dazu folgen noch Beiträge)
Zum ersten Mal stellte mir Junior Fragen wegen meiner Krankheit.
Zum ersten Mal habe ich ein eigenes, professionelles Logo, danke an das Bunte Zebra.

 

Es war ein schöner Monat. Danke Septmber das du uns mit so viel Wärme beschenkt hast. Mein Lieblingsbild von dir ist dieses.

lieblingsbild-september

 

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. Kathrin

    Vielen lieben Dank, dass ich wieder dabei sein darf! Ich wünsche dir einen ganz tollen Oktober <3

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.