Ein paar schöne Dinge vom Wochenende

Ich spüre wie gut es mir tut, ein paar schöne Dinge neben dieser Krankheitswelle festzuhalten. Immer wieder bemerke ich, wie sich die negativen und anstrengenden Punkte ins Gedächtnis brennen. Wir wir zum Beispiel an diesem Wochenende nicht zu unseren Freunden in den Schnee fahren konnten, weil einfach zu viele von uns noch nicht richtig fit waren. Das bedeutet aber nicht, dass wir gar nichts schönes erlebt oder gemacht haben.

Die Sonne scheint und schickt uns eine wunderbare klare, wenn auch sehr kalte Luft

Wir backen Fensterplätzchen und machen Schneemannschokolade

Nochmal eine Runde durch den Wald spazieren.

Dabei gingen Kinderschuhe kaputt. Leider kann das keinen Aufschub haben, da die kommende Woche recht voll ist. Also doch kurz in die Stadt fahren zum Schuhe kaufen

 

Danach gehen wir aber gleich wieder nach Hause. Es ist einfach zu voll. Wir kochen daheim gemeinsam unsere Lieblings –  Weihnachtsmarktnudeln.

 

Gemütliches Wichtelfrühstück am 3. Advent

 

Junior möchte ein Feuer im Garten machen, dabei schnitzen und Punsch trinken

Ich versuche mich derweil an zwei Bastelideen

Am Nachmittag gehen wir nochmal raus. Auch hier läuft leider nichts wie geplant und die Rollstuhlzugänglichkeit ist nicht gegeeben. Doch darüber berichte ein andermal. So sind wir aber zuerst zu einem regelrechten Ponyparadies gekommen

Haben ein kleines Kasperletheater gesehen

Und eine Weihnachtskrippe entdeckt. Es hätte also schlechter laufen können

Wieder zu Hause wird das Wochenende mit Ludi – (Lunch und Dinner als Racletteform) ausklingen gelassen. Raclette ist hier der Inbegriff von Winter.

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.