Wenn die Eltern sterben

Als meine Mama im letzten Jahr starb, bekam ich eine Nachricht, die mich zuerst etwas verwirrte:

Wenn die eigene Mutter stirbt, dann ist man plötzlich richtig Erwachsen.

 

Ich habe viel gelesen in diesem Jahr, viel an mir gearbeitet und bin dabei auf dieses schöne Gedicht gestoßen:

Wenn die Eltern sterben

kann ich nirgendwo mehr Kind sein,

ich stehe selbst da wo sie einmal standen.,

ohne Rückendeckung

denn die bin ich jetzt für anderem

für die die nach mir kommen.

Wenn Eltern sterben

ist für einen Moment die Geborgenheit vorbei.

Das hat es noch nie gegeben,,

denn sie waren doch schon immer da,

und es ist unvorstellbar,

dass sie nicht für immer bleiben.

Wenn die Eltern sterben,

wird mir der Stab übergeben,

den ich weiterbringen soll, ein kleines Stück.

Mein Stück, meine Strecke

im Lauf der Generationen.

Jetzt muss ich ganz erwachsen sein

auch wenn ich es gar nicht will

nicht bin, nicht immer.

So wie auch sie, damals,

und jetzt vorbei, für immer.

Doch die die man liebt sieht man wieder

womöglich irgendwann,

wenn ich selbst,

den Stab übergebe,

weiterreiche an die,

für die ich da bin und

lebe.

 

 

wheelymum

Share This:

2 Kommentare

  1. Annina

    Liebe Ju,

    nochmal mein herzliches Beileid…weil egal wie lange es her ist 1 Jahr oder 10 Jahre man leidet immer ein wenig unter einem Verlust.

    Am Montag ist mein Stiefvater krankheitsbedingt relativ jung gestorben und ja man wird erwachsener. Ziemlich prägend war bei uns, dass er zu Hause sterben konnte mit Unterstützung eines tollen Pallitivteams.

    Antworten
    1. wheelymum (Beitrag Autor)

      Liebe Annika, das tut mir so leid. Aber das was du schreibst, kann ich gut nachvollziehen. Der bewusste Umgang mit Trauer und Tod, zeigte auch mir, was alles möglich ist, wenn man das nicht alles so taburisiert

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.