Was genau ist eine Elternassistenz und für wen ist diese geeignet?

Ich bekomme immer wieder Fragen zum Thema Elternassistenz geschickt. Bei einer Umfrage kam aber heraus, dass viele Menschen gar nicht genau wissen, was das ist, wer eine Elternassistenz erhalten kann und was diese genau macht. Aus diesem Grund möchte ich dazu ein paar kleine, einfache Beiträge veröffentlichen, damit ihr einen Überblick darüber erhalten könnt und dann auch gerne eure Fragen stellen könnt.

Das wichtigste zuerst:

Was genau ist eine Elternassistenz?

Die Elternassistenz ist eine bestimmte Art von Hilfe und Unterstützung. Diese Hilfe nennt man Eltern Assistenz und ist für Eltern mit Behinderungen oder chronisch kranke Eltern. Diese Hilfe in Form einer Person kann zum Beispiel beim Versorgen des Kindes oder bei der Betreuung . Die Elternassistenz darf nicht für oder über das Kind oder die Eltern entscheiden. Sie ist das ausführende Organ für Handlungen die die Eltern nicht selbst ausführen können.

Sagt ein Elter zum Beispiel, das Kind braucht keine Mütze, so darf die Elternassistenz das nicht übergehen.

Natürlich reichen die Hilfen und Ausführungen noch viel weiter.

Für wen ist eine Elternassistenz ?

Die Hilfe ist für Eltern mit:

  • körperlichen Behinderungen
  • Sinnes – Behinderungen
  • chronischer Erkrankung
  • mit psychischen Erkranken
  • unter Umständen auch für Eltern mit Lernschwierigkeiten

 

Wer unterstützt die Eltern?

Assistenten und Assistentinnen geben diese Unterstützung. Sie kann ganz unterschiedlich ausfallen. Die Eltern mit Behinderungen sagen genau, was die Assistenten machen sollen. Leider ist es immer noch nicht selbstverständlich eine Elternassistenz zu bekommen.

Doch immer mehr Menschen mit Behinderungen sagen: Wir haben Kinder oder wir wünschen und Kinder. Aber wir brauchen Hilfe dabei. Immer mehr Eltern stellen diese Anträge auf Elternassistenz.

Eltern sein ist ein Menschenrecht. Dieses Menschenrecht gilt auch für Menschen mit Behinderungen. Im Bundes Teilhabegesetz steht dazu auch, welchen Einfluss das auf die Elternassistenz hat. Wie genau die einzelnen Punkte aussehen, das beschreibe ich in den nächsten Beiträgen zu diesem Thema.

 

 

Für alle unter euch, die eine Elternassistenz nutzen und alle du uns dabei unterstützen wollen: 

viele von euch  nutzen die Verhinderungspflege auch in Kombination mit Elternassistenz, um im Familienalltag trotz Assistenzbedarf flexibel bleiben zu können. Ab 2022 soll die Verhinderungspflege größtenteils nur noch tageweise genutzt werden können und nur noch 40 % stundenweisen. Das schränkt die Nutzung für viele Pflegebedürftige Menschen sehr ein, wenn z. B. die eingetragenen Pflegeperson – oftmals die Partner*in oder ein Elternteil berufstätig ist, benötigt man die Verhinderungspflege mehrfach in der Woche aber nur wenige Stunden. Ein Partner macht ja selten seinen Urlaub ohne die Familie.

Herr Spahn denkt mal wieder nur an alte zu pflegende Menschen, nicht an junge Menschen mit Behinderung mit Familie.

Wer was dagegen machen möchte, schreibt entweder Herrn Spahn direkt Jens.Spahn@bundestag.de

Und/oder kann die Petition unterschreiben:

Keine Einschränkung der Flexibilität von Verhinderungspflege durch die Pflegereform 2021! – Online-Petition (openpetition.de)

 

Habt ihr noch Fragen?

Oder ganz konkrete Anliegen?

Dann schreibt sie gerne in die Kommentare

 

Eure 

wheelymum

Share This:

6 Kommentare

  1. Angela Milker

    Würde diese Petition wirklich sehr gerne unterzeichnen wollen, Nur ist da wohl ein Fehler drin…. Bitte um Hilfe. Wie komme ich jetzt an diese Petition ran???… Danke für diese so wichtige Arbeit. Bin selbst mehrfachbehindert und Mutter. Bin selbst seit nun mehr als 13 Jahren ehrenamtilch in einem großen Sozialverband tätig. Und auch deshalb immer an diesen Themen interessiert….. Vielen Dank für diese so wichtige Arbeit und weiterhin aalles erdenklich Gute.

    M f G
    Angela Milker.

    Antworten
    1. wheelymum (Beitrag Autor)

      Danke, ich schaue gleich

      Antworten
      1. wheelymum (Beitrag Autor)
        1. wheelymum (Beitrag Autor)

          Liebe Angelika, im Petitionswahn habe ich dir den falschen Link gesendet. Hier ist er und ich ändere den Fehler natürlich auch im Beitrag: https://www.openpetition.de/petition/online/keine-einschraenkung-der-flexibilitaet-von-verhinderungspflege-durch-die-pflegereform-2021-2

  2. Lydia

    Nachdem ich mit meinem Geständnis Elternassistenz zu brauchen, belächelt wurde, habe ich einen Beitrag aus der Sicht einer blinden Mutter dazu geschrieben. https://lydiaswelt.com/2018/03/01/elternassistenz-wofuer-ist-das-gut/

    Antworten
    1. wheelymum (Beitrag Autor)

      Super, vielen Dank.
      Ich werde die Reihe hier noch um ein paar Beiträge ergänzen – und hoffe dass sich auch hier mit den neuen Regelungen etwas getan hat.

      Liebe Grüße

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.