Sommerferienstart mit Burger und Spieleabend – welche Spiele spielen wir und wie plane ich einen Spieleabend?

Anzeige

Endlich sind auch bei uns Sommerferien. Junior uns zunächst einmal unsere Tafel verschönert, damit auch ja niemand vergisst, welche Zeit jetzt ist. Zum Ferienstart durfte er sich eine gemeinsame Aktivität wünschen. Es sollten selbstgemachte Burger und ein Spieleabend werden, bei dem er so lange wach bleiben kann, wie er möchte. Mich freut das ganz besonders, denn früher haben wir viel mehr miteinander gespielt. Natürlich wird er älter und die Interessen verändern sich.

Der Tisch ist gerichtet, der Abend kann beginnen

Umso mehr freue ich mich, wenn die Idee zum Spieleabend von ihm aus kommt. Bei den Gernern ist bei uns leider noch nicht so viel Abwechslung darin, aber falls ihr hier etwas vielfältiger aufgestellt seid, probiert einfach aus, was euch gefällt. Wir leihen gerne Spiele in der Bibliothek aus und testen so neue. So können wir herausfinden, was wir gerade besonders mögen und uns diese dann auch selbst anschaffen. Lieber 5 Spiele, die wir gerne spielen, als 20 die im Regal verstauben.

Zeitplan

Die Vorauswahl war dieses mal schnell getroffen. Junior meinte er kann bis tief in die Nacht hinein spielen, ich dachte eher an 1 – 2 Stunden und die Spiele mit hoher Konzentration lieber zu Beginn, damit es später nicht böse endet, weil die Frustrationstoleranz und die Konzentrationsfähigkeit sinken.

Vorbereitungen

So haben wir zuerst gemeinsam Burger gegessen und ein kleines Spiel mit dem Januarwunder gespielt. Als er im Bett war ging die Vorbereitung für unseren Spieleabend los. Wichtig ist natürlich, dass sie Spiele vollständig sind, sonst macht es keine Freude, wenn man das erst beim Spielen merkt. Bei uns ist es ebenfalls super wichtig, dass einer das Spiel schon kennt. Anleitungen am Tisch lesen, wenn die Vorfreude steigt, ist hier ein sicherer Garant, dass die Spielfreude getrübt wird.

Nicht stören

Wir wollen Spiele spielen. Das heißt kein Fernseh, keine Handys und auch sonst nichts was ablenkt.. Das gilt nicht nur für die Kinder sondern auch für uns Erwachsene. Diese 2 Stunden schaffen wir alle ohne Ablenkung, denn die Spielfreude wird für genügend Spannung sorgen.

Getränke vom Tisch

Nichts nervt mich mehr, als ein umgeschüttetes Glas über einem Brett oder Tischspiel. Das hat gar nicht immer etwas mit Unachtsamkeit zu tun. Oft geschieht es auch vor lauter Emotionen, dass ein Glas oder Becher umfällt.

 

Los geht mit 2 Spielen von Amigo 

Als das alles erledigt ist spielen wir Verflixxt!* (Link zum Partnerprogramm*) Ein Familienspiel für Kinder ab 8 Jahren, bei dem taktisch und strategisch vorgehen kann, aber auch etwas Würfelglück braucht. Schaut euch einmal hier die genauen Spielregeln an, denn es gibt so viele unterschiedliche Varianten. Wir haben es mit 3 verschiedenen Varianten gespielt und hatten eine Menge Freude daran. So viel, dass die nächste Regel war, dass wir die Punkte sammeln und wer am Ende von 5 Runden die meisten + Punkte hat, hat gewonnen. Das coole ist, dass man mit einem 8 Jährigen nun schon richtig gute Spiele spielen kann und das auch für uns Erwachsene so lustig und spannend werden kann. 

Mitten im Spiel – wer bekommt die meisten Punkte?

 

Nach dem Spiel ist vor dem Zählen, wer hat wie viele Plus und Minuspunkte, wer kann einige Minuspunkte mit Kleeblättern verwandeln?

Zunächst wollte Junior gar nicht mehr aufhören damit zu spielen, als ich ihn dann aber doch überredet hatte (auch weil ich keine Lust mehr auf Verflixxt hatte) sind wir mit dem Spiel: 6 Nimmt Brettspiel** in die nächste Spielrunde gestartet. Auch dieses Spiel ist von Amigo und es gibt dazu ein relativ bekanntes Kartenspiel*. Ich kannte das Kartenspiel allerdings nicht und kann deswegen auch nicht sagen, wie sich dieses Spiel nun vom Klassiker unterscheidet. Fest steht auch hier geht es um eine Mischung zwischen Glück und Strategie, um Minus und uns Pluspunkte. 

 

Jeder hat anfangs zwölf Plättchen hinter einem Sichtschirm und legt verdeckt eines davon vor sich ab, alle decken auf und legen in der Reihenfolge der Zahlen an die ausliegenden Reihen an. Die meisten Felder des Grundspiels bewirken einen Effekt. So erhält man entweder Plus- oder Minuspunkte, muss/darf zwei Plättchen ausspielen oder muss sogar Plättchen nehmen. Wer das letzte Feld einer Reihe belegt, muss die Plättchen aus der Reihe nehmen, was ihm sofort Minuspunkte bringt. Da die Reihen unterschiedlich lang sind, kann es aber sein, dass es nicht immer fünf Plättchen sind, die man nehmen muss. Die Spielregeln werden hier nochmal, wie alle Spiele von Amigo selbst im Video erklärt.

 

Für uns war Verflixxt an diesem Abend das spannendere Spiel, das kann aber natürlich auch daran liegen, dass wir es zuerst damit mit mehr Konzentration gespielt haben. Beide Spiele kommen jetzt auf jeden Fall in den Spieleschrank und werden sicherlich ganz bald wieder gespielt, vielleicht dann auch in umgekehrter Reihenfolge.

Im Übrigen haben auch beide Spiele eine Variante für Experten, diese haben wir aber noch nicht ausprobiert. Doch eins ist damit sicher, diese Spiele werden und lange Freude bereiten und noch viele Spieleabende mit uns erleben. Die Ferien sind ja noch lange… 

 

 

Eure 

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.