Me Time

Dieser Beitrag enthält Links zum Partnerprogramm*

 

Kleine Auszeiten schaffen, nur für mich. Noch nie ist mir das schwerer gefallen, als jetzt gerade. Ich habe viel von dem Buch: Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte* gehört.

Ich habe es aber schlichtweg nicht geschafft es zu lesen. Doch als Hörspiel konnte ich es wunderbar nebenher laufen lassen. Zwischen Stress im Job und der Bemühung, auch zu Hause alles unter einen Hut zu bekommen, sucht eine junge Frau Zuflucht auf einer Bank am Waldrand, um ein paar Minuten die Ruhe zu genießen – und trifft dabei auf eine alte Frau, die ein paar wirklich interessante Fragen stellt.
Inhaltlich gehöre ich zur direkten Zielgruppe und ich habe mich oft in den beschriebenen Alltagssituationen wiedererkannt. Von einer Aufgabe zur nächsten zu hetzen und dabei das Gefühl zu haben, doch nicht allem gerecht werden zu können – das kennen wahrscheinlich viele. Die junge Frau im Buch steht gefühlt kurz vor dem Burnout und zieht, verständlicherweise, die Reißleine.
Die Herangehensweise in der Geschichte hat mir gut gefallen. Natürlich ist manches etwas vereinfacht oder verkürzt dargestellt, aber es ist trotzdem nachvollziehbar und fühlt sich nie belehrend an. Insbesondere dass hier keine direkten Tipps gegeben werden, sondern (wie im Coaching) mit Fragen gearbeitet wird, finde ich sehr gelungen und lässt einem viel Raum zum Nachdenken. Klar, bei vielen Lösungsstategien kommt eine priviligiertes Leben zur Sprache, der Mann der bei den Kindern unterstützt (das sollte selbstverständlich sein, doch es gibt auch Alleinerziehende für die das keine Option ist) oder Entlastung die man sich mit Geld erkaufen kann ist auch nicht für jeden möglich. Wer sich schon viel mit den Themen Entschleunigung, Entlastung, Mental Load beschäftigt hat, wird hier nichts Neues entdecken. Für mich war die Form aber sehr schön. Es wird eine Geschichte erzählt, und daraus kann man sich selbst wichtige Fragen mitnehmen und diese evtl. bei sich selbst umsetzten. Ähnlich erging es mir vor Jahren bei dem Buch: Der träumende Delphin* oder Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück*.

 

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.