Knödel hin und Knödel her – rundherum das ist gar nicht so schwer: Unser Rezept für Quarkknödel

Ein Aprilkosenknödel auseinander geschnitten

Wir sind mittendrin in den Sommerferien. Diese Zeit nutze ich auch gerne um in Kochbüchern zu stöbern, neue Rezepte auszuprobieren die wir dann vielleicht mit in den Speiseplan aufnehmen können. Sich endlich wieder etwas mehr Zeit zum kochen zu nehmen und dadurch auch vielleicht auch wieder etwas mehr Lust darauf zu bekommen. So haben wir Quarknödel mit Früchten gemacht. Es gab Aprikosen und Zwetschgen, wobei bei uns die Zwetschgenknödel besser angekommen sind. Mit gefüllten Knödeln aus Kartoffelteig hatte ich meistens keinen Erfolg. Viel zu oft sind sie mir beim kochen zerfallen. Doch mit diesem Rezept als Quarkknödel war das kein Problem.

So schunkeln wir unsere Knödel ganz sanft hin und her, bis sie fertig sind.

♥ ♥ ♥

Ihr braucht für Quarkknödel

250g Magerquark
1 kleines Ei
50g weiche Butter
125g Mehl
2 Esslöffel Grieß oder Polenta
Aprikosen, oder Zwetschgen
50g Semmelbrösel
50g Mandeln

Butter für die Pfanne und eine Prise Zimt 

♥ ♥ ♥

Quark, Ei und weiche Butter gut verrühren und mit dem Mehl und Grieß zu einem Teig verkneten. Wichtig ist, dass der Teig dann etwas ruhen kann mindestens eine Stunde im Kühlschrank.
♥ ♥ ♥

Die Früchte werden gewaschen, entsteint und trocken getupft. Es gibt Rezepte da kommt nun ein Zuckerwürfel in die Mitte, ich verzichte darauf völlig.

♥ ♥ ♥
Den nun kalten Teig mit bemehlten Händen zu kleinen Kugeln formen und hier in die Mitte die Frucht geben. Die Aprikosenknödel werden runder als die Zwetschgen, doch das stört uns nicht. Wichtig ist, dass die ganze Frucht vom Teig ummantelt ist. Also vorsichtig hin und her kugeln.

♥ ♥ ♥

Im größten Topf den ihr zu Hause habt, setzt ihr richtig viel Salzwasser auf. Sobald es sprudelnd kocht, herunter schalten und die Knödel hineingeben. Sie sinken ab und können nun ca. 15 – 20 Min darin garen. Das Wasser darf hierbei nicht mehr kochen. Sobald sie fertig sind steigen sie auf.

♥ ♥ ♥

In der Zwischenzeit wird in einer Pfanne Butter zerlassen. Dort hinein kommen nun die Semmelbrösel, die Mandelblättchen und eine Brise Zimt.

Die fertigen Knödel mit der Schaumkelle herausnehmen und entweder mit den Pfannenbröseln betreuen oder sie ganz darin wenden. Dann braucht ihr evtl. etwas mehr. Wer möchte kann noch Puderzucker darüber geben.

♥ ♥ ♥

 

3 in Bröseln gewälzte Knödeö

♥ ♥ ♥

 

Ein Pflaumenknödel auseinander geschnitten

♥ ♥ ♥

Ein knödel fehlt auf dem Teller, man sieht nur noch Krümel, eine Gabel und Beeren als Deko

♥ ♥ ♥

Ein Aprilkosenknödel auseinander geschnitten

Die Sauce sind einfach nur zerdrückte Beeren

♥ ♥ ♥

Am besten noch warm genießen…. mhhhh

Guten Appetit

♥ ♥ ♥

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.