Kinderbücher für Menschen mit Sehbehinderung – kennt ihr die DZB?

Ein Vogel sitzt auf einem Ast. Dahinter sieht man verschwommene Herbstblätter

 

Bilderbücher für alle sind für mich schon immer wichtig. Gemeinsam lesen, erzählen, betrachten, dabei kuscheln und einfach ins Gespräch kommen. Neue oder bekannte Welten erschließen, sich mit Hilfe der Bücher wegträumen oder bestimmte Lebensinhalte bewusst aufgreifen. Doch wie ist das eigentlich bei Kindern mit Sehbehinderungen? Ich habe mich mit diesem Thema an den DZB gewandt – die Deutsche Zentralbücherei für Blinde.

 

Welche Kinderbücher sind für Menschen mit Sehbehinderung geeignet?

Zum Thema inklusive Kinderbücher gibt es hier eine Art Liste, auf der einige vermerkt sind.

Es ist eine Informationsbroschüre die einen ganz guten Überblick zum  Angebotsspektrum der Kinder- und Jugendliteratur bietet, klickt euch einfach einmal durch. 

Außerdem sind zu den unterschiedlichen Produktreihen noch einige Informationen zusammengetragen, die etwas ausführlicher auf die Bücher eingehen.

 

Kinderbuecher_Broschüre

Produktinfo

Kostenlose Ausleihe

Frau Schürer von der DZB möchte an dieser Stelle ergänzen, dass alle Medien – mit Ausnahme der „Material-Bilder-Bücher“ (also die mit den aufgeklebten verschiedenen Materialien, Grüffelo usw.) und das Bastelbuches „Füll-mich“ – auch in unserer Bibliothek kostenfrei ausgeliehen werden können. Die gewünschten Medien verschicken wir dann direkt an den Nutzer. Voraussetzung sind eine Anmeldung in der Bibliothek und der Nachweis der Sehbehinderung bzw. Blindheit. Weiter Informationen dazu sind auf unserer Webseite zu finden.

Die DZB kooperiert auch mit öffentlichen Bibliotheken

Die DZB hat Kooperation mit öffentlichen Bibliotheken im Rahmen der Initiative: Chance Inklusion.

Hier können Menschen deren Sehkraft nachlässt geeignete Medien finden

Sie erhalten Zugang zu den rund 50.000 DADAIST-Hörbüchern des DZB lesen, ein Zusatzangebot, das in den teilnehmenden Bibliotheken kostenfrei und unkompliziert zur Verfügung gestellt wird. Teilnehmende oder Interessierte Bibliotheken werden ausführlich beraten und betreut. In einer Schulung erhalten die TeilnehmerInnen alle benötigten Informationen. Es gibt immer einen Ansprechpartner und auch die Vermittlung des neuen Angebotes wird angeleitet. Frau Schürer steht euch auch bei Fragen zur Verfügung.

Auf der Seite der DZB könnt ihr auch noch einmal nachlesen, welche öffentlichen Bibliotheken mittlerweile kooperieren und barrierefreien Hörbücher vermitteln.

Nun kooperieren 56 Partnerbibliotheken in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg. 

Frau Schürer sagt:

Mein Gefühl ist, dass wir mit so vielen geschulten Bibliothekaren in öffentlichen Bibliotheken wirklich viele Betroffene erreichen können, die vielleicht niemals den Weg in die DZB gefunden hätten. Außerdem können sie nun trotz ihrer “Behinderung” weiterhin Nutzer einer öffentlichen Einrichtung bleiben, nicht zu vergessen das Signal, dass nun von den vielen Partnerbibliotheken ausgeht, einen Beitrag zur Barrierefreiheit zu leisten.

 

Ich finde das großartig und finde auch wir sollten solche Infos in die Welt hinaus tragen.

 

Hier findet ihr noch die Kontaktadresse von Frau Schürer:

 Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB)

Gustav-Adolf-Straße 7, 04105 Leipzig

Tel: +49 341 7113-201, Fax: -125

caroline.schuerer@dzb.de

 

 

 

 

Eure

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. Andrea

    Super Artikel, muss ich mir gleich mal merken. Viele Grüße Andrea

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.