Auf meinem Büchertisch

In der letzten Zeit befanden sich Bücher auf meinem Tisch, die mich fesselten. Ich habe sie gerne durchgeblättert, Stück für Stück gelesen, genau das was für mich und für uns gerade interessant war. Denn sind Bücher über Kinder. Bücher welche mir und vielleicht auch Euch helfen können, genau hinzusehen, hinzuhören und hinzu spüren.

Diese beiden Bücher möchte ich Euch heute vorstellen.

 Körpersprache der Kinder*

(Affiliti – Link)

Dieses Buch von Samy Molcho ist im August im Ariston Verlag (erneut)erschienen. Wieso ich das dazu schreibe? Weil das Buch im Inneren voller schwarz – weiß Bilder ist die an die 80ger Jahre erinnern. Doch das macht überhaupt nichts. Die Bilder sind beeindruckend und ausdrucksstark. Sie laden ein zum hinsehen, entdecken, beachten und begleiten. Im Vorwort schreibt Samy Molche:

Körpersprache spricht in uns direkt unsere Empfindungswelt an und löst so direkte Taten aus.

So beginnt das Buch bereits vor der Geburt, geht über in die Geburt und kommt dann zu seinem ersten großen Bereich, im Säuglingsalter. Mit einer Klarheit formuliert er seine Gedanken und jahrelangen Beobachtungen zu Grundlegenden Themen in der Kindesentwicklung. Und mime, immer wieder lässt er dazu ein, die Körpersprache der Kinder genau wahrzunehmen, zu sehen, zu verstehen und danach zu handeln. Denn

Kinder wollen verstanden werden und nicht nur versorgt werden.

Nach dem Säuglingsalter wachsen die Kinder heran. Auch hierzu gibt es ein ausführliches Kapitel mit vielen  soziologischen und  psychologischen Aspekten zur Körpersprache von Kindern. und erneut mit vielen, vielen Bildern. Mir hilft es aktuell in der Eingewöhnungszeit, meinen Sohn noch genauer zu beobachten und auf viele Kleinigkeiten in seiner Körpersprache zu achten.

Danach kommt noch die Schulzeit. Und wieder kann man erfahren, wie man beim genauen hinsehen,  Körperhaltungen und -bewegungen deuten kann und wie man darauf reagieren könnte. Probleme und Konflikte werden nicht außen vor gelassen, sondern angesprochen und auch bildlich dargestellt.

Verständnis ist der erste Schritt zur Liebe

Es ist eine Art Standartwerk, die in keinem Haus fehlen sollte.

 

Dem gegenüber stelle ich nun das Buch

Der Kleinkind-Code: Wie Sie Ihr Kind besser verstehen und gelassen erziehen

(Affiliti – Link)

von Tovah P. Klein. Die New Yorkerin behautptet sie habe den Kleinkind Code genackt und die richten Mittel und Wege um mit Kindern zwischen 2 und 5 Jahren gut klar zu kommen.

Ich muss zugeben, zu Beginn war ich etwas skeptisch. Eine Code für Kinder? So eine Aussage widerstrebt mir eigentlich. Und genau aus diesem Grund wollte ich das Buch lesen. Der Titel provoziert vielleicht etwas, aber das Buch an sich ist nicht provozierend oder bevormundend. Vielmehr ist es ein gut verständliches und auch unterhaltsames Buch für Eltern.

Die Autorin schreibt aus einer kinderorientierten Perspektive. Dies hat mich sehr angesprochen und auch zum Weiterlesen annimiert. Es wird in 2 unterscheidlichen Bereichen im Buch erklärt, was manchmal in den Kindern vorgeht. Teilweise dachte ich, sie hat meinen Sohn vor sich. Diese Verhaltensweisen werden aber auch entwicklungspsychologisch erklärt und uns Eltern wird aufgeführt warum es sich lohnt gelassen zu bleiben.

Im ersten Teil geht es genau um diese entwicklungspsychologische Sicht. Sozusagen die Basis um das Verhalten der Kinder zu verstehen. Erst der zweite Teil beschäftigt sich mit dem sogenannten Kleinkindcode. Dieser ist aer bei weitem nicht so starr wie es sich anhört. Vielmehr sind es die 4 Bereiche: Rituale, Gefühle, Übergänge und Lernen. Mit diesen vier Elementen, kann man die Verhaltensweisen seines Kindes leichter einordnen und mit praktischen kleinen Tipps, kann man die turbilenten Kleinkindjahre etwas gelassener angehen. Denn die Tipps sind nicht belehrend und nicht schwer umzusetzten.

Letztenendes sind beides tolle Bücher, die zum genauen Hinsehen einladen.

 

Eure

wheelymum

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.