13. Dezember: Wir feiern Luzia – Tag

Am 13. Dezember feiern die Menschen in Schweden das Fest der Heiligen Luzia. Die Legende von ihr ist furchtbar traurig und gleichzeitig schön. Es gibt viele verschiedene Geschichten von ihr. Unsere Wichtel haben uns darauf aufmerksam gemacht und uns in diesem Zusammenhang auch noch einen Safranfaden mit vor dir Tür gelegt. Was es damit auf sich hat? Zuerst schauen wir  das Schattenspiel aus dem Internet an:

https://www.youtube.com/watch?v=Hay2La65BVI
 

In Schweden hat Luzia – die Lichtträgerin eine besondere Bedeutung. Das hat auch damit zu tun, dass dort die Winternächte sehr lange sind. Das Licht von Luzia strahlt durch die Nacht, als Vorbote des Weihnachtslichtes. Es gibt wunderschöne Familientraditionen dort. Dazu gehört auch ein besonderes Gebäck aus Hefeteig und Safran, sowie bestimmte Lieder. Der Safran kommt hier zum Einsatz, also mussten wir ein Lussekatter Rezept aussuchen. Danke Wichtel für diese Idee. 

 

Ich habe gespürt, dass auch wir in dieser Adventszeit Lichtbringer besonders nötig haben und so wollen auch wir heute, die leckeren Lussekatter zubereiten.

 

Ein wenig basteln

und mit der Laterne das Licht von Bethlehem, welches wir gestern empfangen durften, weiter verteilen.

 

Dazu habe möchte ich noch diesen Gedanken mit euch teilen:

 

Ich möchte eine Kerze sein. Gerade stehen, nach oben gerichtet und brennen.

Mich verzehren, um Licht zu werden.

Meinen Docht, das Wesentliche in mir, nicht jedem zeigen.

Aber wenn mich jemand braucht, desto heller strahlen.

Nicht wie ein Strohfeuer, das hoch aufflammt, aber schnell in Asche zerfällt.

Sondern mit Maß, aber beständig.

Denn alle Dunkelheit der Welt reicht nicht aus,

das Licht einer einzige Kerze zu löschen.

 

Auch am heutigen Adventsfenster, ist der Luzia Tag das Thema. 

 

Vielleicht wird dieses Licht verteilen ja ein neues Ritual bei uns in der Familie. Und auch wenn nicht, war es für heute auf alle Fälle stimmig und sehr passend. Unsere Wichtel haben hierfür manchmal wirklich ein gutes Gespür. Das mag ich so an Ihnen. An Tagen an denen nichts nötig ist, hört man sie nicht und dann überraschen Sie uns, meinstens dann, wenn es auch bei uns gerade gut passt. 

 

Eure

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. Maileen

    Das wäre tatsächlich mein Traum, einmal in Schweden zu sein wenn dieses Fest gefeiert wird

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.