Igelquartier

Kleine Igel schlafen gern

Naturerfahrungen sind für Kinder unheimlich wertvoll. Man lernt die Natur schätzen, Zusammenhänge zu verstehen, staunen, neues Wissen, neue Fragen und vor allen Dingen Wertschätzung.

Die kleinen, süßen, stacheligen Igel, wären so langsam bereit für den Winterschlaf. Leider ist das nicht immer so einfach. Manche Igel benötigen Hilfe. Aber bei weitem nicht jeder Igel.

Igel stehen unter Naturschutz

Igel sind Wildtiere und stehen somit wie alle anderen Wildtiere, unter Naturschutz. Es ist verboten, sie zu fangen (auch nicht vorübergehend zu Anschauungszwecken) und sie wie Haustiere zu halten. Lediglich in ganz seltenen Fällen, ist es sinnvoll sie aus ihrem gewohnten Reservat zu holen z.B. bei Krankheit oder Verletzungen. In diesem Fall müssen sie aber unbedingt zu einem Tierarzt.

Winterschlaf der Igel

 

Wenn es draußen sehr kalt ist, und man jetzt noch einen Igel findet, dann kann es sein, dass er noch nicht schlafen kann. Um dies herauszufinden, muss man den Igel wiegen. Ein Igel kann erst Winterschlaf halten, wenn er min. 500 g wiegt. Vorher können sie nicht schlafen!

Wiegt ein Igel weniger, dann bietet ihm etwas zu fressen an. Geeignete Nahrung ist z.B.:

Katzen- oder Hundedosenfutter
Eier (hartgekocht oder als Rührei)
Geflügelfleisch (gekocht)
Hackfleisch (kurz anbraten, so dass es durch gegart ist)

Wasser zum trinken anbieten

Bitte kein Obst und Gemüse füttern!

Sollte der Igel am ersten Tag/ Nacht nichts fressen, dann ruft bitte sofort bei einer Igelstation in eurer Nähe an.

Neben Verletzungen, Krankheiten und einem zu geringen Gewicht, kann es auch sein, dass man aufgestörte Igel findet. Dies kann geschehen, wenn Laub- oder Reisighaufen entfernt, Holzstapel abgebaut, in Garten und Parks gearbeitet, Baumaßnahmen begonnen werden oder Hunde herumstöbern. Dadurch können gebaute Igelginster zerstört sein und die Igel müssen sich einen neuen Unterschlupf suchen.

Igelquartiere

 

Igel sind Einzelgänger. Auch beim Winterschlaf. Das bedeutet das er seine Wohnung so wählen muss, dass er sie alleine mit seiner Körpertemperatur wärmen kann. Hat er einen Winterschlafplatz gewählt, so beginnt er sorgfältig mit dem Innenausbau. Das Nistmaterial wir herangetragen und im Unterschlupf zu einem Berg angehäuft. Mit ständigen Drehbewegungen , werden die Blätter gleichmäßig ausgerichtet und es bildet sich eine kompakte Isolierschicht. Einen Winterschlafplatz können sich Igel im Garten nur einrichten, wenn ihnen genügend Laub als Polstermaterial zur Verfügung steht.

Bei uns war das leider nicht der Fall. In einem Mehrgenerationenhaushalt, muss man auch Kompromisse schließen. Mein Opa hegt und pflegt einen Garten (mit über 85 Jahren) und man wird hier kein Laub finden. So haben wir uns entschieden ein Igelquartier zu bauen. Es gibt fertige, von Firmen hergestellte Igelquartier wie z.B.dieses von Wildlife World

oder dieses Winterquartier von Gardigo

Man kann diese Igelhäuser aber auch einfach aus Stein oder aus Holz bauen. Wir hatten noch Steine übrig und haben diese zum Bau des Igelhauses genutzt. Das Steinhaus kann einem Hang oder an einer Trockenmauer gebaut werden. Bei uns ist dies die Mauer zum Nachbargarten. Das ganze Haus sitzt noch unter dem Haselstrauch und ist somit gut geschützt.

Anleitung Igelhaus:

 

Aus Steinen wird ein Quadrat mit einem Innenraum von ca. 30x 30 cm gebaut. Auch die Höhe beträgt ca. diese 30 cm. Damit die Steine stabil halten, werden die im Mauerverbund aufgestapelt. Den Eingang bildet eine Lücke von ca. 10 cm breite. Das ist breit genug für den Igel zum hineinkommen, aber zu kleine für Füchse, Hunde, Marder oder ähnliches. Das Dach wurde einfach aus einer Holzplatte darübergelegt. Diese kann man mit Dachpappe noch verkleiden und so gegen Nässe schützen.

Das abgedeckte Igelhaus

Das abgedeckte Igelhaus

 

In das fertige Igelhaus kommt nun Stroh oder/ und trockenes Laub.

Wir haben noch einen kleinen Labirintheingeng gebaut. Unter dem Stroh befindet sich Laub

Wir haben noch einen kleinen Labirintheingeng gebaut. Unter dem Stroh befindet sich Laub

 

Einen Teil davon verstreut man vor dem Eingang, damit sich die Igel hier bedienen können.

Der Eingang zum Igelhaus

Der Eingang zum Igelhaus

Der Eingang wird noch durch ein paar Zweige etwas getarnt und fertig ist die kleine Igelhöle für den Winterschlaf.

Versteckt im Garten

Versteckt im Garten

 

 

 

Viel Freude beim Nachbauen

Wer mehr über einen Igelfreundlichen Garten erfahren möchte, dem kann ich das Buch Der igelfreundliche Garten. So machen Sie Ihren Garten zum Paradies (nicht nur) für Igel ans Herz legen.

Der Beitrag ist bei Mittwochs Mag Ich – Aktion und beim Green Stuff der Naturkinder verlinkt.

 

Eure

Save

Save

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. Ankäre

    Tolle Idee!!

    Das versuche ich mit den Kindern nachzumachen. Nächstes Jahr, hihi. Schreibst du mal, ob bei euch ein Igel eingezogen ist?

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.