Kinderbücher im Sommer 2017

Hier ist es nach wie vor sehr ruhig. Aber dennoch liegen wir nicht alle den ganzen Tag im Bett und schlafen nur. Nein. Wir kuscheln viel und ich versuche so viel Nähe wie gewünscht zu geben. Und dazu schauen wir ganz viele Bücher an.

Einige davon möchte ich euch heute vorstellen:

Viel draußen sein, erfordert auch viele Ruhephasen. Gerade wenn es zur Mittagszeit draußen sehr heiß ist, ist es schön, sich im kühleren Haus erwas zurückzuziehen und eine kleine Pause zu machen. Meistens mit Büchern. Die ersten Sommerbücher sind eingezogen und das dominierende Thema ist die Natur und Tiere. Mit Tieren beschäftigen sich die Kinder auch im Kindergarten und Junior bringt hier viele Infos mit nach Hause. Das Interesse ist auf jeden Fall geweckt. Alle Bücherlinks sind Links zum Amazon – Partnerprogramm

 

 Bienen

 

Das Bienenbuch aus dem Gesternberg Verlag ist der absolute Knaller. Neben dem bereits vorgestellten Bilderbuch Bienen: Das Wunder der Natur (hier kommt ihr zur Rezension) ist dies eine sachliche, geschichtliche und interessante Ergänzung für Kinder, die bereits etwas mehr Hintergrundwissen erfahren möchten. Man wird auf eine Zeitreise mitgenommen, von den Dinosauriern, über Napoleon bis hin zu den Mandelplantagen in Kalifornien. Und das alles im Kontext zum Thema Biene. Viel Infos, und viele, große und tolle Bilder. Das Format ist sehr ungewöhnlich und groß. Dadurch ist es auch schwer und für Kinder nicht immer sehr handlich. Das Buch ist aber so detailreich, dass ich immer empfehlen würde es gemeinsam mit seinem Kind zu betrachten. Die Illustrationen sind der Hauptbestandteil des Buches. Sie sind wunderschön, detailreich und in den wichtigen Punkten auch wissenschaftlich korrekt. Die Vorlesetexte unten auf jeder Seite sind spannend und voller interessanter Informationen. Und das nicht nur für Kinder. Auch wir Erwachsenen können immer wieder neues und spannedes lernen. Der Umfang des Buches spannt einen Bogen über Sagen, Kulturgeschichte, Biologie bis zum Umweltschutz.

 

Ein ganz anderes Buch ist Linas Reise ins Land Glück

Ich bekam es Anfang Juni als PR – Sample vom ARS – Verlag und Junior schnappte es sich gleich. Er war von den Bildern total angetan. Die Geschichte interessierte ihn zunächst nicht. Er erzähltse seine eigene Geschicht mit den zauberhaften bildern der polnischen Illustratorin Emilia Dziubak . Und ich verstehe ihn total. Diese Bilder straheln eine Art Magie aus. Auf jeder Seite finden sich neue Welten, und immer wieder finden sich noch Details, die man vorher übersah. Es ist fantastisch. Nach einigen Tagen kam dann noch die Geschichte von Lina dazu.

Lina passt auf Daniel auf und er möchte noch eine gute – Nacht – Geschichte hören. Lina erzählt ihm eine Geschichte, die geschah als sie noch ein kleines Mädchen war. Ihr Bruder Leon verschwand. Aber ist es wirklich nur eine Geschichte!?! Eines Nachts landet Lina im Traum im Land des Glück sund trifft dort u. a. auf Herrn Jacobi, einen Käfer im Frack. Zuerst scheint alles sehr harmonisch im Land des Glück und Julia genießt ihre Zeit dort, doch dann taucht eine riesige Krabbe auf und verschleppt das junge Mädchen an einen Wasserfall. Dort muss sie gemeinsam mit anderen Kindern für die Krabbe nach Perlen tauchen. Zu Julias Überraschung ist unter den gefangenen Kindern auch ihr Bruder Leon. Gemeinsam mit den anderen Kindern schmiedet Julia einen Fluchtplan. Wird es den Kindern gelingen der Krabbe zu entkommen?

 

Im Sommer ist es heiß. Und neben Schwimmbad, Wasser, Sonne und Eis git es in dieser Zeit auch Stechmücken die uns ärgern. Gerda Gelse: Allgemeine Weisheiten über Stechmücken

Gerde Gelse (Gelse ist das österreicheische Wort für Stechmücken) ist ein Sachbilderbuch. Gerda Gelse führt einen durch das Buch – mit Zeichnungen und Text. Zu jeder Zeichnung gibt es noch einen weiteren, kleineren Text mit Sachinfos. Dadurch lernt man nicht nur wissenswertes, sonder erfährt auch viel über das Leben einer Stechmücke. Junior hat dazu ungalublich viele eigene Fragen. I Was mir sehr wichtig ist, ist die Tatsache, dass diese Informationen ein gewisse Art ve Verständnis und geben und den Mücken ihr Lebensrecht zusprechen. An dieser Stelle kann man das Buch auch noch vertiefen und nachfragen: Es gibt Menschen , die für uns manchmal wie Stechmücken sind und einem das Leben schwer machen. Würde ich mehr über ihr Leben, ihre Sorgen wissen, könnte ich ihr Verhalten besser einschätzen. Und für wen bin ich vielleicht solch ein Insekt? Man kann so tief gehen, wie man möchte und sich selbst und seinen Umgang mit der Umwelt, der natur und seinen Mitmenschen hinterfragen.

 

Wir haben begonnen abends nicht mehr nur Bilderbücher oder einzelene Geschichten zu lesen, sondern auch die ersten Bücher. So zog Giesbert in der Regentonne bei uns ein.

Schaut euch dieses Cover an. Das war sofort Liebe bei mir. Junior findet Giesbert total lustig und freut sich immer wieder über die Zeichnungen im Buch.

Alle Geschichten handeln von Giesbert. Er kommt an einem Tag, an dem es wie aus Eimern schüttet. Er ist der Regenrinnen-Wicht Gisbert und wurde durch das Fallrohr in das darunterstehende Regenfass gespült, in dem er nun lebt. Er liebt es, auf seiner Flöte zu spielen, Gedichte zu reimen und kann, wenn er wütend ist, das Wasser überlaufen lassen. In vielen kurzen Geschichten, erforscht Giesbert nun den Garten und lernt dabei seine Nachbarn kennen: verschiedene Wichte, den Kater Munz, ein Eichhörnchen, einen Frosch,…. Sie erleben viel gemeinsam, manchmal etwas wild, manchmal etwas tollpatschig.

Wunderschön und mit ganz viel sprachlichem Witz kann man hier tolle Geschichten lesen, ohne allzuviel Aufregung. Auch aus diesem Grund eignet es sich gut als Gute – Nacht – Buch.

 

Einen echten Klassiker aus der Waldorfpädagogik hat Junior wieder aus der Kiste gezogen. Die Wichtelkinder

Im liebevoll gezeichneten Klassiker vom Elsa Beskow lernt man die Wichtelkinder kennen. Sie leben im Wald und mit ihnen kann man durch die Jahreszeiten gehen. Im Orginal sind die Texte in Reimform, das ist hier leider nicht so. Die Texte sind einfach und die Bilder sind wirklich der Hauotbestandteil. Man kann dieses Bilderbuch auch rein an Hand der Bilder ansehen. Diese sind in drei verschiedenen Bildtypen (bunt, schwarz-weiß und Scherenschnitt) gestaltet. Dazu ist es immer wieder neu für das Auge und mn schaut ganz genau hin.

Wer einen Klassiker sucht und ein Buch, welches man immer wieder bestaunen und entdecken kann, ist hier genau richtig. Für Sinnbildblich ist auch, dass Junior dieses Buch geholt hat, als hier alles etwas aus den Fugen geriet. Es ist ein Gefühl, das damit Verbunden wird. Leben und Vergehen, der Jahreskreislauf und die Kraft der Natur übermittelt Zuneigung, Sicherheit und Geborgenheit.

 

Ein weiteres Naturbuch, das zum Sommer sehr gut passt ist  Der kleine Schweinswal und das Meer

Vielleicht auch ein Buch für alle die an der Nordsee Urlaub machen. Denn hier lebt der Schweinswal. Mit unaufgeregten Zeichnungen und der Geschichte des Schweinswales, der durch Klicklaute versucht ein Weibchen anzulocken und sie sich paaren, bekommt mein ein Gespür für diese Tiere.

Das Männchen verlässt danach wieder das Weibchen und schwimmt als Einzelgänger wieder in die offene See. Nach zehn Monaten, die das Weibchen im Schutz anderer Wale verbringt, kommt das Kalb zur Welt. Wie auch die anderen Bilder ist besonders die Abbildung der Geburt beeindruckend.

Die Geschichte verfolgt nun den Weg des jungen Schweinswals zwischen der norwegischen und der deutschen Küste und begleitet ihn dabei.

Sanfte Zeichungen führen durch das Buch und schaffen einen schönen Bezug. Im Abschluss gibt es nun noch einge Sachinfos über Schweinswale in aller Welt und weitere Säugetiere in der Nordsee. Was man kennt, kann man auch schützen – ich finde es wirklich schön, hier eine Art persönlichen Bezug herzustellen.

 

Im Sommer-Wimmel-Hinhörbuch

Hier kommt etwas Abwechslung in die Welt der Wimmelbücher. Neben den bakannten Wimmelbüchern von Susanne Rotraut Berner, kann man hier mit einer Cd noch die passenden Geräusche suchen, entdecken und dadurch neue Geschichten erfinden, weiterspinnen, neue Einzelheiten entdecken. Nur wer konzentriert zuhört und genau schaut und sucht, findet die Bilder zu den Geräuschen. Eine super Abwechslung und sehr lebendig. Ich kann mir dieses Buch auch super gut vorstellen, vor lange Autofahrten z.B. in den Urlaub.

 

Auch das letzte Buch ist ein Buch zum überlegen und entdecken. Antje Damms Was ist das?

Die Autorin steht für besondere Kinderbücher. Und auch immer für Bücher die zum sprechen und zum ins Gespräch kommen – anregen. Bei dem Spiel und Ratebuch sieht man immer zunächst einen Gegenstand. Auf der kommenden Seite wird aus diesem einfachen Gegenstand z.B. einer Wäschklammer ein Krokodil. So lädt zum raten, fanatsieren und zum Umsetzen eigener kreativen Ideen ein. Man lernt die Dinge hinter den Gegenständen zu sehen und kann mit Kindern diese auch nachgestalten. Noch besser würde es mir persönlich gefallen, wenn man zuerst die Figuren sehen würde und dann herausfinden muss, aus welchem Alltagsgegenstand diese entsanden sind. Ich habe gerade entdeckt, dass es dazu auch ein Memoryspiel gibt. Das stelle ich mir als tolle Ergänzung dazu vor. Memo für Kinder: Was ist das? – Finde die Tiere im Alltag

 

Genug Buchtipps für heute.
Was könnt ihr mir empfehlen?

 

Eure

wheelymum

Share This:

1 Kommentar

  1. isabelle

    Bin über das Gewinnspiel auf diese tollen Bücherempfehlungen gestoßen und nun wird unsere Bücherregal wohl wieder neue Bewohner bekommen. Das Bienen und Schweinswalbuch wird der Sohn lieben.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.